Die Dimensionen unseres Kiezes im Weltall

Es ist für das menschliche Gehirn schier unmöglich, sich die ungeheueren Dimensionen des Universums vorzustellen. Dadurch, dass schon Lichtjahre völlig abstrakte Distanzen darstellen, versuchen wir nicht mal uns auszumalen, wie nah oder weit Mond, Sonne und Sterne sind. Doch wir können es.

Der Mond ist eine Zitrone, die Sonne ein Planetarium

Lassen wir uns Modelle bauen, also miniaturisieren wir unseren Weltraum so, dass wir eine ungefähre Idee von unserer galaktischen Nachbarschaft bekommen.

Nehmen wir an, die Erde wäre so groß wie unser Kopf – ergo: Wir würden den Globus wie einen Helm tragen. Wie sieht’s um uns herum aus? In erster Linie, 5 Meter von uns entfernt, schwebt eine blasse runde Zitrone: den Mond. In der Distanz von ca. 2 km1 wäre eine hell leuchtende Kugel, in der Größe eines Planetariums, unübersehbar: Die Sonne.

In dieser Umgebung würden wir mit einem Fernglas noch 3 vorbei fliegende Bälle (Merkur, Venus und Mars) erspähen können. Viel weiter könnten wir nebulöse Strohbälle (Jupiter, 13 km und Saturn, 20 km) wahrnehmen, und Steine und Kies, und dann einen blauen Sitzball (Neptun), der sich in der beträchtlichen Entfernung von 65 km befände! Das alles würde sich um unser Planetarium drehen, das seine Anziehungskraft auf alle Gegenstände im Umkreis von 175 km ausüben würde: Ein Raum so groß wie Bayern und Baden-Württemberg zusammen — dreidimensional versteht sich.

Der Marathon mit Lichtgeschwindigkeit

Soweit zum Sonnensystem. Jenseits kommt man kaum um Lichtjahre herum. Ein Lichtjahr ist die Distanz, die das Licht innerhalb von einem Jahr zurücklegt. Bei unserem Maßstab (die Erde tragen wir als Helm, ein paar Bälle und kleine Steine drehen sich um ein Planetarium…) können wir uns auch einfach ein Bild von Lichtgeschwindigkeit ausmachen, indem sie umgerechnet ca. 15 km/h entsprechen würde, also ein Tempo, um den Marathon würdig unter 3 Stunden zurückzulegen – ein laufender Mensch halt. A propos: Bei unserem Maßstab würde die allerhöchste Geschwindigkeit, mit der wir Gegenstände durch das All katapultieren (wahnsinnige 100 000 km/h) ungefähr einem Schneckentempo von 1,5 m/h (von einer besonders langsamen Schnecke, die offizielle Geschwindigkeit der türkischen Schnecke beträgt 3,60 m/h!) entsprechen.

Das nächste Sonnensystem liegt etwa 4,22 Lichtjahre von uns entfernt. Da dies bei unserem bisherigen Maßstab der Distanz von einer Hin- und Rückfahrt zum echten Mond entspräche und wiederum abstrakt würde, sollten wir nochmal den Maßstab wechseln.

Die Erde als Stäubchen, die Sonne als Murmel

Nehmen wir jetzt an, dass die Sonne kein Planetarium mehr wäre, sondern eine größere Murmel mit einem Durchmesser von 2,5 cm. Stellen wir uns jetzt nochmal unser Sonnensystem vor : 2 Meter entfernt von der Murmel bestände jetzt unsere süße Erde aus einem haarfeinen, kaum zu sehenen Stäubchen von 0,2 cm. Und unsere Murmel würde über ein Bereich von etwa 17 Fußballfeldern regieren, alles anziehen.

In diesem Maßstab befände sich das nächste Sonnensystem (Proxima Centauri) 675 km von der Murmel entfernt. Leider ist bis jetzt in diesem Sonnensystem kein bewohnbarer Exoplanet zu erkennen. Der nächste Planet, wo das Leben eventuell möglich wäre, befände sich in einem weiteren Nachbarsystem, nämlich murmelmaßstäblich 2 500 km weiter : Eine Distanz zu uns, die ziemlich genau Berlin-Bagdad im Murmel-Sonne-Maßstab entsprechen würde (3 260 km): Eine beträchtliche Strecke für die BewohnerInnen unseres mikroskopischen Planeten. Diese können mithilfe von Düsenmaschinen mit Müh und Not Objekte in einer wahnsinnigen Geschwindigkeit von 2mm/h ins Weltall katapultieren (100 000 km/h in der Realität). Wollen wir wissen, wie lange die Reise zum nächsten eventuell bewohnbaren Exoplaneten dauern würde? Mit etwa 35.000 Jahren sollte man rechnen.

Und jenseits?

Dass die Sonne und die hier erwähnten Sterne zu der dichten sog. Lokalen Flocke gehören, einem Teil der sog. Lokalen Blase, einer kleinen Region der Milchstraße wiederum, lässt vermuten, dass man mit weiteren, immer kleineren Maßstäben Schritt für Schritt eine vage Ahnung von der Größe des Universums bekommen könnte… Wer weiß…

  1. 2 km entsprechen etwa der Distanz zwischen der Siegessäule und dem Brandenburger Tor oder der Breite des Tempelhofer Feldes oder die Länge der Champs Élysées.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei