90er hier, 90er da…

Wunderbare Filme. T2 Trainspotting und Birdman habe ich mit ein paar Jahren Verspätung auf shame-on-me-Netflix gesehen. In beiden Filmen spielen die 90er Jahre eine zentrale Rolle, als eine Art filminterner Vergangenheit. In dem Einen ist die Vergangenheit reflektiv-autobiographisch: Der Ex-Superheld-Schauspieler spielt den Ex-Superheld-Schauspieler – d.h. die reale Geschichte für Michael Keaton. Die andere Vergangenheit ist fiktiv-filmographischer Art: Die Geschichte der Junkie-Klicke mit „echten“ 20-Jahren alten Szenen, die in uns, mit unserer Biographie, wie pure reale Souvenirs resonieren… (ich sollte nicht solche blöde Wörter benutzen, die nur Jan-Klaas verstehen kann).

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei